Allgemeine Geschäftsbedingungen

     
  1. Einleitung
    Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil des Vertrages zwischen Ihnen und kanuhaus, Meyenkrebs 15, in 17109 Demmin
  2. Anmeldung, Vertragsabschluß und Zahlungsbedingungen
    Sie können per Telefon, auf dem Postweg oder über Internet buchen und erhalten von uns bei Verfügbarkeit des Materials umgehend eine max. 10 Tage freibleibende Reservierungsbestätigung, wenn möglich per eMail. Während dieser Reservierungszeit muß eine Anzahlung von 20% des Mietpreises, mindestens jedoch 10 Euro erfolgen, damit die Buchung bindend wird. Der Restbetrag zzgl. einer Kaution von mindestens 25.- Euro muß spätestens am Tag des Mietbeginns auf unserem Konto gebucht oder bar beglichen sein.
  3. Preise und Leistung
    Es gilt die jeweils aktuelle Mietpreisliste. Wenn nicht ausdrücklichn anders von uns schriftlich bestätigt, werden nur Boote, Fahrräder und Zubehör vermietet. Im Mietpreis sind die Mehrwertsteuer und Bootshaftpflichtversicherung sowie eine entsprechende Tourenberatung und Einweisung in den Materialgebrauch enthalten. Der Miettag wird bei Eintagesmietung von 8.00 bis 18.00 Uhr (max. von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang), bei Mehrtagesmietung von 08.00 bis 18.00 Uhr berechnet; bei Verfügbarkeit von 18.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Preise und Leistungen bei Kanureisen und Tourenorganisation werden individuell vereinbart und bedürfen nach Angebotserstellung durch das kanuhaus der schriftlichen Bestätigung durch den Kunden.
  4. Preis- und Leistungsänderungen
    Die Materialbeschreibungen und Preiskalkulation sind mit Sorgfalt vorgenommen worden. Leistungs- und Preisänderungen, die vor Ihrer Reservierung erfolgen, werden Ihnen bei Ihrer Buchung, spätestens in der Buchungsbestätigung mitgeteilt. Leistungs- und Preisänderungen nach Vertragsabschluss sind unwahrscheinlich, können jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Handelt es sich um eine erhebliche Änderung eines wesentlichen Vertragspunktes oder um eine Preiserhöhung um mehr als 5%, haben Sie das Recht, innerhalb von fünf Tagen nach Erhalt der Mitteilung kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Bereits erfolgte Zahlungen werden umgehend rückerstattet. Die Abweichung eines Bootstyps vom erstellten Angebot bei der Materialausgabe stellt keine Leistungsänderung dar, solange die Anzahl der Sitzplätze und der Kanutyp (Kajak/Canadier) mit dem erstellten Angebot übereinstimmen.
  5. Vertragsverlängerung oder -verkürzung
    Eine Vertragsverlängerung bedarf der rechtzeitigen Rücksprache (mind. 24 Stunden vor Rückgabetermin) mit dem kanuhaus - ein Anspruch auf Verlängerung besteht nicht. Bei nicht rechtzeitiger Rückgabe der Boote und des Zubehörs erhöht sich der Mietpreis je begonnenen Miettag um mindestens den jeweils ersten Tagesmietpreis. Bei vorzeitiger Rückgabe besteht kein Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Mietpreises. Können Sie nicht wie vereinbart das Material übernehmen bzw. am Tourenstart sein, z.B. wegen erhöhten Verkehrsaufkommens, Streiks usw. oder aus persönlichen Gründen, bleibt der gesamte Miet- bzw. Tourenpreis geschuldet.
  6. Vertragsrücktritt durch den Kunden
    Stornierungsgebühren
    - bis 28 Tage vor Starttermin 10% der Mietsumme
    - bis 14 Tage vor Starttermin 20% der Mietsumme
    - bis 7 Tage vor Starttermin 50% der Mietsumme
    - bis 03 Tage vor Starttermin 80% der Mietsumme
    Bei späterem Rücktritt und bei Nichtantritt der Reise wird der gesamte Mietpreis berechnet. Sollte das für Sie reservierte Material im entsprechenden Zeitraum anderweitig vermietet werden können, wird Ihnen die Stornierungsgebühr entsprechend erlassen; in jedem Fall behalten wir 10% der Mietsumme als Buchungs- und Aufwandentschädigung ein. Bei anhaltendem Regenwetter über mehr als zwei Tage oder mehr als 50% der Mietzeit bzw. bei akuter Erkrankung (ärztliches Attest) ist eine Vertragsbeendigung unter anteilmäßiger Kostenberechnung möglich.
  7. Auflösung des Vertrages
    kanuhaus und der Kunde sind berechtigt, vom Vertrag vor Mietbeginn zurückzutreten oder den Vertrag nach Mietbeginn zu kündigen, wenn bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbare oder nicht abwendbare Umstände, Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen etc., die Durchführung der Reise unmöglich machen, erheblich beeinträchtigen, erschweren oder gefährden. Bereits bezahlte Gelder werden zurückbezahlt. kanuhaus kann jedoch für erbrachte oder noch zu erbringende Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.
  8. Pflichten des Mieters
    Die Boote und das Zubehör sowie Fremdeinrichtungen sind sorgfältig zu behandeln. Dabei soll auch Rücksicht auf Nachbarn genommen werden. Verursacht der Mieter oder Mitbenutzer einen Schaden, ist dieser unverzüglich dem Vermieter bzw. Tourenleiter zu melden. Der Mieter haftet für alle von ihm oder den Mitbenutzern während der Mietzeit verursachten Schäden in vollem Umfang. Dies beinhaltet auch Schadenersatzforderungen, die von Nachfolgemietern erhoben werden, wenn Mietgegenstände nicht rechtzeitig zurück gegeben werden und deshalb bereits abgeschlossene Nachfolgebuchungen nicht bedient werden können. Die Rückgabe der Mietgegenstände erfolgt in ordnungsgemäßem und gereinigtem Zustand. Sollte dies nicht erfolgen, wird die Kaution anteilmäßig oder in Gänze zur Reinigung bzw. Wiederherstellung des Materials einbehalten.
    Das bei kanuhaus angemietete Material darf nicht ohne schriftliche Genehmigung von kanuhaus endgeldlich weitervermietet werden! Bei Zuwiederhandlung ist zusätzlich zum Mietpreis eine Entschädigung in Höhe von 100% entsprechend der geltenden Mietpreisliste an kanuhaus sofort zu zahlen.
  9. Beanstandungen, Schadenersatzforderungen
    Der Kunde ist im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles ihm zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und einen eventuell entstehenden Schaden so gering wie möglich zu halten oder zu vermeiden. Insbesonders besteht die Verpflichtung, Beanstandungen unverzüglich anzuzeigen. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach, so stehen ihm Ansprüche insoweit nicht zu. Sollten die Mietobjekte nicht in vertragsgemäßem Zustand sein oder erleidet der Kunde einen Schaden, so kann er Abhilfe verlangen. In diesem Fall muß sich der Kunde unverzüglich an den Vermieter bzw. Tourenleiter wenden. Falls dieser den Mangel nicht innerhalb angemessener Frist beheben kann, so wendet er sich bitte unverzüglich an kanuhaus, damit geeignete Maßnahmen ergriffen werden können, die Beanstandung zu überprüfen und die Leistungsstörung zu beseitigen oder Ersatz zu schaffen. Vermieter, Tourenleiter und Buchungsstellen sind nicht berechtigt, Ansprüche anzuerkennen und rechtsverbindliche Erklärungen abzugeben. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung von Leistungen muß der Kunde innerhalb vier Wochen nach vertraglich vorgesehenem Mietende gegenüber kanuhaus schriftlich geltend machen. Voraussetzung ist, dass die Leistungen bzw. vom Kunden angenommene Ersatzleistungen nicht vertragsgemäß erbracht wurden, daß der Kunde den Mangel unverzüglich anzeigte und eine ausreichende Abhilfe nicht erfolgte bzw. nicht möglich war. Ist die Leistung durch Mängel des Mietobjektes ganz erheblich beeinträchtigt, so kann der Kunde den Vertrag kündigen. Voraussetzung ist in aller Regel, daß der Kunde bei kanuhaus mit angemessener Fristsetzung Abhilfe verlangt hat und diese Frist ergebnislos verstrichen ist. Der Fristsetzung bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist.
  10. Haftung von kanuhaus
    kanuhaus haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Mietgegenstände, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen. Die Haftung für andere als Personenschäden (z.B. Sach- und Vermögensschäden) ist auf den dreifachen Miet/Tourenpreis beschränkt, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde und soweit kanuhaus für einen dem Kunden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Ein Schadensanspruch gegen kanuhaus ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die vom Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder ausgeschlossen ist.
  11. Datenschutz
    Alle Adressen, die wir durch Bestellungen, Verleih und Touren erhalten, werden bei uns gespeichert. Wir verpflichten uns Ihre Angaben vertraulich zu behandeln und sie nicht an Dritte weiterzugeben.
  12. Abmahnung
    Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt! Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten, Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, daß die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne daß von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme verursachte Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.
  13. Rechtswahl und Gerichtsstand
    Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Das gleiche gilt für vorliegende allgemeineVertragsbedingungen. Gerichtsstand ist der Hauptsitz des Unternehmens.
Besucherzähler
Gesamt:
113580
Letzten Monat:
1150
Diesen Monat:
1032
Gestern:
40
Heute:
37
{LINK_NUTZUNGSSTATISTIK}